i

Kälber und Huhn
Willkommen

 

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 870 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 >


Anna (Homepage) hat am 12.02.2012 17:28:08 geschrieben :

@Katja Kleintges am 07.02.2012 um 16:52:
Also wegen den Ziegenböcken:
ich hatte auch mal eine Ziege, weiblich. Ich ging öfters mit ihr spazieren und es war wirklich die reine Katastrophe. Ich kann dir nur eines sagen: eine ausgewachsene Kuh , wenn sie angelernt ist (und damit meine ich nicht ausgebildet, sondern wirklich nur soviel, wie wenn man sie von einem normalen Bauern kauft), ist tausendmal einfacher zum Führen als eine Ziege! Meine Ziege war so stark, dass sie mich weggezogen hat, da war es echt schwer, sie wieder in den Stall zu bekommen. Eine Kuh jedoch folgt einem, wenn sie einmal Vertrauen gefasst hat, immer.

Liebe Grüße,

Anna
 
Kommentar: Ähm . . .wenn man eine Kuh vom Bauern kauft, kann die in der Regel nichts. Wenn sie Milchkuh war, ist sie lediglich den Umgang mit Menschen gewöhnt, mehr aber auch nicht. Halfterführige Tiere sind die Ausnahme.

Und auch Kühe haben einen gaaaanz eigenen Kopf. Wenn man bereits mit Kälbern trainiert, geht es noch, aber ich weiß noch, als ich das erste mal mit Dilara "draußen" war, und die war dar gerad erst ein Jahr alt!!:
Richtig raus hab ich mich da noch nicht getraut, wir haben erstmal auf der SCheune mit geschlossenem Tor geübt.
Naja fangen wir mal von vorne an: Halfter anlegen ging noch so, ich hatte sie ja mit Leckerlis schon ganz gut zahm bekommen. Aus dem Stall holen ging dann schon weniger, ich musste meinen Vater hinzu holen, der dann mal kräftig von hinten geschoben hat, damit ich sie aus dem Stall rausbekommen hab.
Führen war dann auch nicht besser: Zuerst hat sie mich quer durch die ganze Scheune gezogen, dann hat sie sich stur gestellt und vom Stall weg hab ich sie kaum voran geführt bekommen. Als es dann wieder Richtung Stall ging, hat sie sich wieder fast losgerissen . . .

Als ich sie dann zum 2. mal draußen hatte, ging es erstaunlich besser: Sie ging ohne größere schwierigkeiten hinaus und ist mir auch recht brav hinterher gegangen. Trotsdem musste ich immer noch aufpassen, dass sie sich an bestimmten Stellen nicht losgerissen hat Aber Dilara ist ja ein schlaues Rindchen, das ging dann auch recht schnell

Das größere Problem bei einer Kuh im gegensatz zur Ziege ist, dass Kühe um einiges stärker sind als Ziegen. Zwas kann es sein, dass Ziegen auch recht stark und auch stärker als ich sind, aber wenn die Probleme machen sollten (hab keine Ziegen, ist nur nen Beispiel ), hole ich eine stärkere Person (z.B. meinen Vater) hinzu und dann geht das. Bei so einer 800kg-Kuh hält der auch nicht mehr viel . . .

Klei hat am 10.02.2012 23:13:34 geschrieben :

Schaden
Was für Schaden gibt es denn beim Kuhreiten? Schadet es den Tieren sehr?
Lg
 
Kommentar: Nein, den Tieren schadet es, solange man es nicht übertreibt, überhaupt nicht.

Ich meine mit dem "Sachden", denn ich einen GB-Eintrag weiter untern erwähnt habe, den Schaden, den die Tiere eben hin und wieder anrichten.
Die Kühe schmeißen schnell mal was um oder zerlegen etwas in sene Einzelteile, wenn man mal eine Minute nicht hinschaut, da muss man eben aufpassen

Luisa hat am 09.02.2012 15:59:50 geschrieben :

Kuhreiten
Hi,also zuerst mal ich find das echt toll ich reite Kühe auch schon seit mehreren Jahren.Das ist echt spaßig.

Eine Frage:Was sagen deine Eltern dazu?

Und es ist echt bewundernswert ich reite im Moment meine dicke Aureliè eine Holstein Rotbunte.Mit ihr war ich auch auf der Westmünsterlandshow in Borken !!!
 
Kommentar: Solange die Kühe am Abend wieder gesund im Stall stehen und sich der schaden in Grenzen gehalten hat, ist das meinen Eltern eigl egal

Was bedeutet "im Moment"? Also ich hab eigl immer die gleichen, bloß dass ich nicht immer alle reiten kann (hochtragend, zu viel Milch . . :

LG

Lyn D. hat am 08.02.2012 13:36:34 geschrieben :

LOL
Aaaachsooooo hihi also wir haben Holstein(die schwarz-weissen) und wir haben eben eine grosse Zucht von 50 Kühen(ohne Kälber oder die jungen vor dem erwachsen sein) Und besser erklärt, wir sind Milchbauern und es ist sehr schwer für mich zu verstehen wann sie keine Milch geben. Tut ihr sie nicht regelmässig nach der Geburt besamen?( Damit meine ich nicht öfters nach der Geburt) Unsere sind immer trächtig wenn sie nicht zu jung sind oder gerade trächtig sind.
Lg Lyn
Ich könnte dir ja mal ein Foto von Sunshine schicken
 
Kommentar: Ja wir haben Holstein Rotbunt und die sind auch die meiste Zeit tragend . . .
Ist halt nen bíschen blöd zum reiten, denn wenn die 50l Milch haben oder hochtragend sind, kann man nicht viel mit denen anfangen . . .

LG

Lyn D. hat am 07.02.2012 18:56:30 geschrieben :

Danke
Danke sehr.
Sunshine ist so knuffig, ich bin heute zum ersten mal (Sunshine ist heute 4 Tage aalt geworden) zu ihr rein (die Mutter wurde gestern krank da haben sie das Kalb für die behandlung von der Mutter getrennt) und habe sie gestreichelt. Sie vertraut mir schon ein bisschen. Ich habe sogar herausgefunden wo sie am liebsten gekrault wird: Hinterm Örchen! Jedesmal wenn ich dort sie kraule, tut sie den Kopf hoch und die Schnauze am weitesten. Und jetzt die Frage:
Du schreibst, das man die Kühe reiten soll wenn sie keine Milch geben.
Ich hab meinen Dad mal gefragt wann das man sie nicht melkt: 2 Monate vor der Geburt. Also man sol sie reiten wenn sie ganz pumlig ist?
Lg Lyn
 
Kommentar: Neeiin. Kühe, die keine Milch geben, eignen sich besser zum reiten als so überzüchtete Hochleistungsviehcher wie meine.

Die 2 Monate vor der Geburt (Trockenstehphase) lass ich sie meistens ganz in Ruhe, allerhöchstens spazieren gehen und nen bischen Führen. Zu was anderem haben die dann ehe meistens keine Lust

LG

Katja Kleintges hat am 07.02.2012 17:52:37 geschrieben :

Frage
Wie schon erwähnt , bekomme ich nun endlich ein Kalb ( FREU) allerdings bin ich mir nicht so sicher ob ich den umgang mit diesem Tier nicht etwas zu leicht nehme . Andere die eine Kuh reiten oder damit anfangen haben entweder was mit Kühen oder mit Pferden zutun , ich habe "nur" zwei ZiegenBöcke ( wenn auch sehr große) Ich habe bedenken das das Tier mich irgendwann nicht als "Chef" sieht und mit mir macht was es will .
Meine Böcke haben auch so ihre Allüren gehabt und es war oft nicht leicht mich zu behaupten .
Ich freue mich auf meine neue aufgabe - habe eben nur etwas bedenken weil ich die "Kuhsprache" nur aus Büchern oder dem Internet kenne .
Habt ihr Tips für mich ....

Danke an alle die das hier lesen und mir helfen wollen .

P.S. gibt es ein Kuhforum ? ( also keine Landwirte sondern Privat leute die Kühe halten als Hobby oder zum reiten .
 
Kommentar: Als Forum kann ich dir schonmal das hier empfehlen. www.forum.zugrinder.de

Es geht twar hauptsächlich ums Fahren und ARbeiten mit Rindern, aber auch ums reiten und AHnung haben die Leute da auch

Wir haben auch eine FB-Gruppe, falls du FB hast.
Wir FB-Kuhreiter sind aber auch unter "kuhreitsport@t-online.de" erreichbar.

Ich hatte auch bevor ich angefangen hab, zu reiten, schon viel mit Kühen zu tun. Ein "Kuhsprache-Buch" hab ich dafür aber noch nie gelesen. Mit Pferden hatte ich auch eher wenig zu tun . . .

Kühe zeigen dir, wenn du etwas falsch machst. Lass es einfach auf dich zukommen
Und wenn doch was ist, einfach fragen

LG

Lyn D. hat am 06.02.2012 17:39:21 geschrieben :

hei hei
Hei,
Weisst du ich habe heute meinen Vater gefragt ob ich evt. Kuhreiten ^machen darf. Er hat ja gesagt. Ich habe noch einen Pferdesattel und wollte fragen ob Pferdesattel und Zaumzeug(oder muss man ein Halfter mit zügeln nehmen?) nehmen kann. Ich habe mir schon ein alb ausgesucht es heisst Sunshine und ist weiblich. Da ich mit stolzen 12 Jahren (ich bin noch jung ich weiss) schon viele Tiere dressiert habe gefällt mir das. Könntest du mir evt. Tipps geben? Lg(ich hab ne mail aber ich geb das nur ungern an)
 
Kommentar: Mit dem Sattel würde ich vorsichtig sein, es ist sehr sehr unwahrscheinlich, dass er passt.

Das Zaumzeug am besten einfach mal einem älteren Tier umlegen, dass siehst du ja, ob es passt. man kann Kühe auch mit gebiss und Zaumzeug reiten, jedoch halte ich nicht all zu viel davon, da es eben auch sehr gut ohne geht. Funktioniert es nicht ohne, liegt es nicht daran, dass das Tier zu stumpf, sondern zu schlecht erzogen ist.

Naja was du lieber willst, musst du selbst wissen . . .bei dem Gebiss musst du auch schauen, das wird wohl eher nciht passen, aber die Dinger sind ja nicht ganz so teuer

Viel Spaß und viel Glück mi deinem Kälbchen

LG

Maria Weiss hat am 04.02.2012 12:27:09 geschrieben :

Wollen wir mal telefonieren?
Hast du lust
 
Kommentar: Sorry, aber im Internet gebe ich meine Telefonnummer nicht gern raus und schon gar nicht an "Fremde". Soryy aber du zählst zu den Fremden . . .

Wir können ja weiter schreiben oder wenn es wichtig ist evtl. Skypen

Maria Weiss hat am 02.02.2012 21:56:18 geschrieben :

Find ich super das du auf Kühen reitest
Hallo !

Das finde ich toll was du mit deinen Rindern machst. Es sind alles sehr schöne Tiere und die eine springt ja besonders hoch. Aber ich selber bin vor Jahren auch auf Kühen geritten da fällt man viel mehr auf als mit einem Pferd.
 
Kommentar: Danke

Ja man fällt schon mehr auf, ist aber auch nervig, wenn man in irgend einen Stall oder so reinkommt und es dann gleich heißt "die Kuhreiterin"^^

Laila Vietze hat am 29.01.2012 17:29:56 geschrieben :

-
Naja...wir haben kein Bauernhof aber ein freund von mir der nur ne straße weiter wohnt und ich will dich auch nicjt weiter nerven
 

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 >