i

Kälber und Huhn
Willkommen

 

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 870 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 >


Anna (Homepage) hat am 06.12.2011 16:15:28 geschrieben :

...
ich kann aber garantieren, dass die Rinder beim Absägen keine Schmerzen haben. Beteubung UND Schmerzausschaltung, vom TIERARZT sachgemäß und auf das Tier abgestimmt durchgeführt garantieren eine Stressfreie Enthornung.
Und im Winter ist das Infetionsrisiko SEHR gering.
Ich finde, bevor man sich über solche Sachen Gedanken über Tierquälerei macht, sollte ZUERST Stierkampf oder Kastration ohne Beteubung/Schmerzausschaltung verboten werden, und auch, dass manche Hunde aus dem Haus bleiben müssen!(wer sich einen Hund zulegt, soll ihn auch als Familienmitglied integrieren, und ihn nicht dann aussperren)
Sicher ist es sinnvoller, sie als Kälber zu enthornen, aber ich kenne genug Leute, die das VÖLLIG OHNE BETEUBUNG/SCHMERZAUSSCHALTUNG machen! Das ist sicher tausendmal mehr Tierquälerei, als ein erwachsenes Rind durch den Tierarzt zu enthornen.

Liebe Grüße,

Anna
 
Kommentar: Also ich meinte nicht, dass ich denke, dass es Tierquälerei ist. Die haben dabei ja keine Schmerzen und eine Infektion wird ja mit Blauspray vorgebeutgt^^

Ich finds nur halt besser wenn man es bei den Kälbern macht

LG

Flapsi hat am 06.12.2011 11:09:25 geschrieben :

Enthornen
Zum Thema Entornen:
Ich finde es völlig unverantwortungsbewusst und für mich grenzt es an tierquälerei den Rindern die hörner bis zu einem gewissen Alter wachsen zu lassen um sie dann abzusägen.
Meiner meinung nach müssen sie als kälber enthornt werden, also ausgebrannt. 1. Wird es viel schöner 2. ist das infektionsrisiko viel geringer und 3. bedeutet es auch viel weniger arbeit und stress!

LG Flapsi
 
Kommentar: Außerdem können die, bis sie enthornt werden, schon viel mit ihrem Horn angestellt haben.
Ich finde es auch besser, wenn man es schon bei den Kälbern macht, aber das mus eben jeder selbst wissen

LG

elody hat am 05.12.2011 20:28:09 geschrieben :

bein
hallo
ist es schädlich wenn man bein unseren zwei grösseren kälber das bein über ihren rücken legen das sie sich darang gewöhnen wenige sekunden ausser sabrake mit deckgurt etwas auf dem rücken haben???

lg elody
 
Kommentar: Manche reiten die in dem Alter schon^^
Also Decke schadet auf keinen Fall und ab und zu mal Bein drüber auch nicht. AUF DAUER sollen die nicht mehr als 10% tragen, dann können die das bischen auch ab

Anna (Homepage) hat am 05.12.2011 14:00:16 geschrieben :

Ja..
Außenstehende sehen wirklich immer alles kritischer, als es dann wirklich ist.
(z.B. wenn ich mit einem Kalb im HOCHSOMMER 2 Minuten bei leichtem Regen spazieren gehe, haben manche Urlauber aus der Gegend, Angst, das Kalb könnte sich einen Schnupfen holen...) Unsere Kalbinnen hatten beim Enthornen garantiert keinen Schmerz, und nur das zählt. Ich finde, für Enthornugen gehört eine Beteubung mit Schmerzausschaltung und für eine Kastration mindestens eine Schmerzausschaltung, beides durch den Tierarzt.

Lg, und eine schöne Woche...

Anna
 
Kommentar: Danke
Wünsch ich dir auch

Ja genau so wie im Fernseh immer gern die vermeintlich nach ihrer Mutter schreienden Kälber gezeigt werden, auch wenn die bloß hungrig sind^^

LG

elody hat am 04.12.2011 20:50:42 geschrieben :

jungrinder
wir haben mit unseren kälbern freispringen gemacht die 7 und 8 monatigen hatten einigermassen spass. die fast 2 monatige musste man regelrecht übers hindernis ziehen nur wenige male sparg sie freiwillig meine freundinn wollte es hald nicht glauben aber springen ist glaub ich nicht so ihr ding.wie hoch darf das hindernis für die grössern sein???? ein vortschritt pasierte beim springen mit dem 8 monatigem kalbe meiner schwester sie isst endlich aus der hand äpfel die mittlere macht es schon lange und die kleine garnicht
 
Kommentar: 2monatige Kälber ernähren sich lieber von Milch als von Äpfeln das ist normal

Übder die Höhe des Hindernisses kann man streiten . . .Destiny hatte mit ca. 7-8 Monaten Spring-technisch ihre beste Phase, da waren die Hindernisse teilweise so groß wie sie und größer^^
Ich beobachte die halt immer beim springen. Wenn es noch sehr leichtfüßig aussieht, die Rinder mehr oder weniger drüber fliegen und auch noch Platz zur Stange ist, kann man ruhig noch höher gehen (vorausgesetzt das Rind hat SPaß dran), wenn die sich schon extrem dafür strecken müssen und das schon richtig unnatürlich wirkt, höhere ich auf, weil mir dann das verletzungsrisiko zu hoch wird. Aber man kann ja neben der Höhe auch die Weite trainieren

Wenn die kleine keine Lust hat zu springen, solltet ihr sie damit in Ruhe lassen. Vielleicht will sie in ein paar Wochen wenn sie größer ist springen, vielleicht wird sie auch einfach keine Springkuh. Wenn man sie drüber ziehen muss. wird sie es auf jeden Fall leid

LG

Alex hat am 04.12.2011 20:17:33 geschrieben :

hey
hey in galileo hat man doch auch mal ein mädchen mit einer springkuh gezeigt , das warst aber nicht du oder ? und wie alt bist du eigentlich ? und wo ist eigentlich euer hof in deutschland ungefähr ?
 
Kommentar: Ich wohne in Nordhessen und bin 14 Jahre alt.
Ne das bei Galileo war ich nicht. Schau mal in meinr Linkliste, da ist ein Link zur Homepage der Springkuh

Anna (Homepage) hat am 04.12.2011 18:53:41 geschrieben :

Hi...
Ja, also das mit dem Enthornen. Wir haben erst seit 2008 WIEDER Milchkühe (von 1998 bis dahin hatten wir nur Jungvieh, Ochsen oder Schafe)
Als Kalb haben wir noch keines enthornt. Wir wollen das nur über Tierarzt und mit Beteubung machen, auch unter den 6 Wochen. Bis jetzt haben wir dieses Alter immer versäumt (ich weiß, sechs Wochen sind lange, aber wenn sie ganz klein sind, will man sie ja auch nicht gleich beteuben lassen, und dann wenn sie älter sind, erkunden sie gerade die Welt, und wie das eben so ist...)
Also machen wir das dann bei den Kalbinnen vor der ersten Besamung oder nach der ersten Abkalbung, denn sonst würde die Gefahr bestehen, dass sie eine Fehlgeburt bekommt.
Ja, das macht der Tierarzt. Der hat da so ein Drahtseil mit zwei Griffen. Wenn die Kuh dann fest schläft, sägt er damit die Hörner runter. Das ist sehr anstrengend, sagt er, also kann man nie mehr als drei Tiere auf einmal enthornen lassen. Danach kommt noch echter Blauspray drauf (die Kuh sieht dann aus, wie ein Rettungswagen im Einsatz, voll knuffig...)
Nach einigen Wochen kann man dann fast nichts mehr von der Enthornung erkennen.
Die Tiere überstehen das auch sehr gut, nicht einmal die Milchmenge schwankt durch die Beteubung.
Tut mir leid, dass meine Erzählung jetzt etwas lang geworden ist.

lg,
Anna
 
Kommentar: Macht nix
Ja die Variante mit den Drahtseilen kenn ich

Ja bei beteubung ist halt das blöde das naach Tierschutzrecht (glaub ich das es das war) immer der Ta dabei sein muss -.-

Ich glaub bei solchen Sachen sehen außenstehende das immer ´kritischer als es ist. Natürlich beteutet Enthornung auch Schmerzen, aber den Bauch aufgeschlitzt zu bekommen ist wohl wesentlich schmerzhafter und auch laange nicht so schnell wieder verrgessen wie die Enthornung

Anna (Homepage) hat am 04.12.2011 13:37:25 geschrieben :

Hey...
Ja, also enthornt wird sie sowieso als Kalbin, aber sie wird schon früher enthornt als die anderen Kalbinnen. Aber ich hab das so gemeint: wenn sie spielen will legt sie immer den Kopf an mich und seit ihre Hörner länger und spitzer sind, stoße ich sie immer weg und sage laut nein. Und das zerstört auch immer irgendwie die stimmung und erst dann wird sie unerträglich. Jetzt glaube ich, dass die ganze Situation nicht so "eskaliert", wenn mir gar keine Gefahr durch ihre Hörner droht.
Sie ist 10 Monate, wachsen die Hörner noch mal nach?

PS: ich wünsche einen schönen zweiten Adventsonntag, eine Zeichnung dazu für die Pinnwand muss ich erst machen...

lg,

Anna
 
Kommentar: Danke wünsch ich dir auch

Also das sie das nicht so toll findet wenn sie weggestoßen wird, kann ich mir gut vorstellen, dass ist aber auch Sinn und Zweck davon . . .

Ich glaube schon, dass die Hörner noch nachwachsen, die wachsen ja zum teil bei Kühen noch^^
nur wie viel weiß ich nicht . . .unsere haben ja eigl keine Hörner (außer 2-3 bei denen das mit dem enthornen nicht so richtig geklappt hat )

Was mich eher interessieren würde: Wie enthornt ihr die? Unsere kriegen die als Kälber rausgebrannt, aber das ist soweit ich weiß nur bis zu einem bestimmten Alter (6 Wochen glaub ich) ohne Betäubung erlaubt. Sägt ihr die dann ab ?

LG Wiebke

bMaite Meetz hat am 04.12.2011 10:27:03 geschrieben :

ich mag Kühe
Hi
ich bin Maite und reite auch selber auf einer Kuh. Ich habe zwei pferde und finde diese website sehr gut. Bin 11 Jahre und freue mich über die tips.
 
Kommentar: Danke

Anna (Homepage) hat am 03.12.2011 17:40:43 geschrieben :

Hey...
ich hab da mal eine Frage:
war Alessa wirklich deine erste Kuh, die du einreiten wolltest, oder gab es davor schon gescheiterte Versuche?
Ich hab das nämlich auch schon vor 2 Jahren mit einer versucht, aber im Alter von ca. 10 Monaten wurde sie mir dann zu stark, und so sieht es leider auch bei meiner jetzigen Kalbin aus. Was kann ich dagegen tun? Einfach trotzdem 2 mal pro Woche mit ihr spazieren gehen? legt sich das mit dem Alter?
Und ich glaub, das wird auch besser, wenn sie nächste Woche enthornt wird, oder?

lg, Anna
 
Kommentar: Ja ich hatte auch einen gescheiterten versuch . . .ich hatte mir ein älteres Tier (10 Monate alt glaub ich) ausgesucht und erst in dem ALter begonnen zu trainieren, weil ich eben schnell draufsitzen wollte (ich war 7 oder 8). Das Rind war ungestühm und stur, ich unerfahren und schwach. Nachdem ich einmal druntergelegen hatte hab ich es drangegeben

Die Rinder haben wie Hunde (und Menschen auch!!) immer eine Phase, in der sie ihre Grenzen austesten wollen. Bei Menschen nennt man sowas Pubertät^^
Das legt sich nach einiger Zeit wieder, auch wenn man nicht wirklich was dagegen tut.
Am besten und sinnvollsten ist es aber, dann mit der Erziehung anzufangen, weil die Tiere dann in ihrer "Pflegelphase" erträglicher sind und man so gut erzogene Kühe erhält
Schau mal unter "Einreiten" nach, da gibt es eine Überschrift "Erziehung eines Jungrindes", das steht mehr zum Thema

Zum Enthornen: Bei uns sind alle Rinder enthornt, was ich auch richtig finde, weil es schon oft genug vorgekommen ist, dass sich die Rinder gegenseitig aufgeschlitzt hab
Aus Sicherheitsgründen würde ich schon sagen, dass es besser ist, wenn sie enthornt wird. Ob das wirklich nötig ist, oder man das Problem auch so wieder in den Griff bekommt, kann ich nicht sagen, aber besser ist es wohl

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 >